Alumni & Emeriti

Wireless connection futuristic concept

econ:ffm setzt sich dafür ein, dass Absolvent_innen der Frankfurt University of Applied Sciences auch nach dem Abschluss ihres Studiums mit ihrer Hochschule in Kontakt bleiben. Um einen Anlaufpunkt für Interessierte zu schaffen, gründete econ:ffm das Alumni-Netzwerk der Frankfurt University.

Wie dem Namen bereits zu entnehmen ist, geht es hier um den Kontakt der Alumni (der Begriff stammt von Alumnus, deutsch: Ehemaliger) zu ihrer Hochschule. Nach Abschluss des Studiums und Berufseinstieg besteht die Gefahr, dass der Kontakt abbricht und zurück bleibt lediglich der Abschluss während die Erinnerung an das Studium sowie der Kontakt zu der Hochschule, den Mitstudierenden und Lehrenden der Vergangenheit angehören. Doch das darf nicht passieren, vor allem weil sowohl Alumni wie auch die Hochschule weiterhin voneinander profitieren können. Doch econ:ffm vernetzt und verbindet nicht nur Alumni, sondern auch Emeriti, also vom Alltagsgeschäft befreite Hochschullehrende.

Viele Gründe sprechen für ein Alumni-Netzwerk, das zum Ziel hat, den Kontakt zu den Alumni aufrecht zu erhalten und darüber hinaus intensivieren kann. Diese lassen sich folgendermaßen auf den Punkt bringen:

Friendraising:
Pflege und Ausbau des Netzwerks zwischen Ehemaligen, Studierenden und Lehrenden der Frankfurt University.

Brainraising:
Die Ehemaligen lassen die Frankfurt University an ihrem Wissen und ihrer Erfahrung, die sie in der Praxis erwerben, teilhaben. Im Gegenzug können die Ehemaligen von dem Potential der Wissensfabrik Frankfurt University profitieren und Kontakt zu Praktikant_innen sowie zukünftigen Mitarbeiter_innen herstellen.

Fundraising:
Die Ehemaligen geben finanziell ihrer Hochschule etwas von dem zurück, was sie ihnen für ihre Karriere mitgegeben hat. Das Alumni-Netzwerk konzentriert sich auf Aufgaben, die vom Leistungsauftrag der öffentlichen Hand nicht abgedeckt sind.

Kommentare sind geschlossen